Konzentrierte Wachstumsfaktoren aus Eigenblut mindern Schmerzen und steigern die Beweglichkeit bei Arthrose, Sehnen- und Muskelverletzungen

 

Die ACP-Infiltration gilt als zukunftsweisende konservative Therapie bei Abnutzungserscheinungen des Gelenkknorpels durch Verschleiß, genetische Prädisposition oder chronische Überlastung sowie bei Verletzungen von Sehnen und Muskeln. Erste klinische Ergebnisse zeigen signifikante Verbesserungen hinsichtlich Schmerzverlauf und Beweglichkeit.

 

Autologes konditioniertes Plasma (ACP) ist ein Eigenblutprodukt. Schon lange ist bekannt, dass die im Blut des Menschen enthaltenen Wachstumsfaktoren unterschiedliche Heilungsvorgänge positiv beeinflussen können. Auf dieser Erkenntnis beruht die ACP-Therapie. Um ACP herzustellen, wird dem Patienten Blut aus der Armvene entnommen. Ein Trennverfahren ermöglicht die Gewinnung einer körpereigenen Lösung, welche konzentrierte Wachstumsfaktoren enthält, die für die Muskel-, Sehnen-, Knorpel- und Knochenheilung wichtig sind. Diese Lösung wird dem Patienten direkt in das geschädigte Gewebe injiziert und kann Heilungs- und Aufbauprozesse anregen.

 

In der MIO Sportklinik arbeiten wir schon seit einigen Jahren erfolgreich mit der ACP-Infiltration von Gelenken. Unsere Alltagserfahrung deckt sich mit aktuellen Studien, die zeigen, dass ACP-Infiltrationen zu einer deutliche Besserung unterschiedlicher Beschwerdebilder führen können. Jetzt können wir Ihnen diese innovative Therapie auch im Medical Resort Dr. Rose anbieten.